500 Jahre Reformation - neue Belege sind da!

15.04.2017 17:04 | Private Post

Auf dem Weg nach Augsburg, wo Kaiser Karl V. eine Einigung mit den „Protestanten“ im Sinne der alten Kirche zu erreichen hofft, reiten am 15.04.1530, einem Karfreitag, 70 Edelleute, 7 Ritter, 120 Reisende und Soldaten durch das Coburger Spitaltor. Mit im Gefolge reisen Martin Luther sowie die Theologen Philipp Melanchthon und Justus Jonas.

Luther kann nicht mit seinen Begleitern weiter nach Augsburg reisen, da er unter Reichsacht steht. So bleibt er für fast sechs Monate auf der Veste Coburg, verfasst zahlreiche Bekenntnis- und Streitschriften und widmete sich Übersetzungsarbeiten. Seine literarische Tätigkeit in Coburg ist äußerst umfangreich. Er schreibt in 172 Tagen mehr als 120 Briefe an seine Freunde in Augsburg sowie an seine Familie in Wittenberg. So beleuchtet der dritte Festtagsbrief vom 15.04.2017 den Aufenthalt Dr. Martin Luthers auf der Veste Coburg und ist mit der DDR-Briefmarkenausgabe 1983 gestaltet, die die Initialen Martin Luthers abbildet.

Von daher bin ichAm 10.04.2017 verausgabte der MZZ-Briefdienst Halle einen weiteren gummierten Block mit vier schön gestalteten Briefmarken. Unter dem Titel "Von daher bin ich" illustriert der Block Stationen Martin Luthers in seiner Geburtsstadt Lutherstadt Eisleben.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.